Vom Künstler-Duo Peter Fischli (geb. 1952) und David Weiss (1946 - 2012) gibt es aus den 1980er-Jahren eine Serie mit dem Namen 'équilibres' – Gleichgewicht(e). Dabei geht es um kleine bis mittelgrosse Installationen, die sie mit Haushaltgegenständen, Obst und allerlei Objekten aus ihrem Umfeld geschaffen haben. Immer haben sie in diesen Installationen ein prekäres (unwahrscheinliches) Gleichgewicht hergestellt: man glaubt manchmal, seinen Augen nicht zu trauen oder meint, die Bilder seien manipuliert.
Wir haben im Werken mit dem, was wir im Raum fanden, équilibres-Installationen gemacht. Dabei merkten wir, dass es gar nicht so einfach ist, diesen 'Hauch des Unwahrscheinlichen' hinzubekommen. Es reicht nicht, einfach Gegenstände aufeinander zu türmen. Schaut selber, ob und wo es uns gelungen ist!
Für Interessierte gibt es hier die Diplomarbeit einer österreichischen Kunsthistorikerin zum Thema "Bedeutungskonstruktion und Bedeutungsverschiebung in den Equilibres von Peter Fischli und David Weiss" zu lesen.


Seit August 2004 gibt es an der OS Drei Linden in Basel Klassen mit inhaltlichen Schwerpunkten. Die Klasse 1a - 3a (2010 - 13) ist eine davon. Die Schülerinnen und Schüler haben zwei Lektionen pro Woche mehr als andere Zeit, um sich mit ihrem Schwerpunkt, der Kunst und Gestaltung, zu befassen. Hier werden immer wieder Resultate und Erlebnisse aus ihrem Unterricht gezeigt. Weitere Stories zu diesem Projekt...