In der Technik des Schabkartons werden mit einer Nadel oder einer feinen Klinge weisse Spuren in den schwarzen Grund gekratzt. Dadurch ist das 'normale' Schwarz-Weiss der Zeichnung auf Papier umgedreht (invertiert). Bei allen Licht-Schatten-Situationen muss 'das Licht gezeichnet' werden anstatt wie sonst 'der Schatten'.
Die Technik eignet sich hervorragend für Illustrationen und Comic, und gerade in der Schweiz gibt es Zeichner, die diese Technik virtuos beherrschen, wie der 1966 geborenen Comic-Zeichner Thomas Ott, oder der Illustrator Hannes Binder (geb. 1947).
Wir haben uns im Bildnerischen Gestalten an diese Technik gewagt, bei der man sehr sorgfältig vorgehen muss; korrigieren kann man nämlich nicht.
Zwei Geschichten, die mit Licht zu tun haben, hat der Lehrer zur Illustration vorgelegt: die Geschichte von den Schildbürgern, die ein Ratshaus ohne Fenster bauten, und das berühmte 'Höhlengleichnis' des griechischen Philosophen Platon. Die Schüler/innen konnten aber auch eigene Geschichten mitbringen.


Seit August 2004 gibt es an der OS Drei Linden in Basel Klassen mit inhaltlichen Schwerpunkten. Die Klasse 1a - 3a (2010 - 13) ist eine davon. Die Schülerinnen und Schüler haben zwei Lektionen pro Woche mehr als andere Zeit, um sich mit ihrem Schwerpunkt, der Kunst und Gestaltung, zu befassen. Hier werden immer wieder Resultate und Erlebnisse aus ihrem Unterricht gezeigt. Weitere Stories zu diesem Projekt...