Von Musikinstrumenten kennen wir das: eine Hülle schützt das kostbare Objekt vor Beschädigung auf Transporten. Oft formt die Hülle das Instrument – wenn auch einfacher, abstrakter – in seinen typischen Merkmalen nach. Innen ist die Hülle meist noch gepolstert und mit allerlei praktischen Zusatzfächlein ausgerüstet. Solche Hüllen waren früher aus Leder, Holz und Karton gebaut; heute gibt es sie aus Hightech-Materialien wie kohlefaserverstärkte Kunststoffe.
Wir haben für alltägliche Objekte Hüllen gebaut aus Papier maché. Dazu wurden die Objekte mit einer dünnen Schicht Plastilin umhüllt, auf welche die Papierschichten aufgetragen wurden. Die Farbe der Hüllen entstand durch sorgfältig ausgewählte Fotos aus Zeitungen. Als Vorübung haben wir Kieselsteine oder selbst geformte Styropor-Objekte mit Hüllen versehen. Knifflig sind die Verschlüsse, die wir aus eingeklebten Kartonstreifen geformt haben.


Seit August 2004 gibt es an der OS Drei Linden in Basel Klassen mit inhaltlichen Schwerpunkten. Die Klasse 1a - 3a (2010 - 13) ist eine davon. Die Schülerinnen und Schüler haben zwei Lektionen pro Woche mehr als andere Zeit, um sich mit ihrem Schwerpunkt, der Kunst und Gestaltung, zu befassen. Hier werden immer wieder Resultate und Erlebnisse aus ihrem Unterricht gezeigt. Weitere Stories zu diesem Projekt...