Nach dem Atelierbesuch bei Andreas Frick
(Wieder im Klassenzimmer)

Unsere Klasse hat die Aufgabe nicht richtig verstanden.
Ich denke, es war für sie zu schwierig und das Bild, welches sie an der Wandtafel abzeichnen sollten, war zu eintönig.
Es konnten nur etwa vier Kinder vorne zeichnen und das wurde der Klasse mit der Zeit ein bisschen langweilig.
Das Bild wurde ungenau und es verrutschte mehrmals.
Da nicht alle an der Tafel abzeichnen konnten, hatten wir für sie eine Aufgabe ausgewählt, bei der sie ein A-4-Blatt farbig anmalen und dann einen freigelassenen Teil mit Bleistiftpulver färben konnten.
Es kam nicht viel dabei raus, da die meisten nur ein bisschen gemalt haben und vor allem auch viel geschwatzt.

Die Atelierbesuche sind eine grosse Bereicherung im Schulalltag und fördern durch die gegebene Niederschwelligkeit das Interesse an aktueller Kunst. Im Kontakt mit den KünstlerInnen lernen die Kinder andere Biographien und Lebensentwürfe kennen. Weitere Stories zu diesem Projekt...